Leider keine Suchergebnisse
Besuchen Sie unsere Fragen & Antworten Seite

Weitere Suchergebnisse werden geladen...

Fragen & Anworten

Über uns

Der Tarifverbund Passepartout ist ein Zusammenschluss vom Verkehrsverbund Luzern, den Kantonen Obwalden und Nidwalden sowie zwölf Transportunternehmen, mit dem Ziel, ein einheitliches Tarifsystem zur Verfügung zu stellen.
Wir über uns

Damit Kundinnen und Kunden in den Kantonen Luzern, Nidwalden und Obwalden einfach und bequem den öffentlichen Verkehr nutzen können, gibt es den Tarifverbund Passepartout. Das Team mit drei Mitarbeitenden vertritt die Interessen der zwölf Transportunternehmungen, die im Passepartout ihre Transportdienste erbringen. Zu ihnen gehören zum Beispiel die BLS, Postauto, SBB, VBL oder Zentralbahn. In ihrem Auftrag übernimmt Passepartout die Vermarktung und regelt den Tarif des öffentlichen Verkehrs in diesen drei Kantonen. Unterstellt ist der Tarifverbund Passepartout den drei Bestellerkantonen Luzern, Nidwalden und Obwalden.

Wir und unsere Kundinnen und Kunden

24% im Kanton Obwalden, 21% im Kanton Luzern und 18% im Kanton Nidwalden: Von allen Reisen dieser Kantone werden soviel Prozent mit dem öffentlichen Verkehr gemacht. Die übrigen Prozente verteilen sich auf die Autofahrer und den Velo- und Fussverkehr. Der öV-Anteil des Kantons Obwalden entspricht dem Schweizer Durchschnitt.

Passepartout hat über 55’000 Stammkundinnen und Stammkunden, die mit einem Abonnement zur Arbeit, Schule oder in der Freizeit pendeln. Bis 2040 geht man von einer Verdoppelung im öV aus. Damit wir dieses prognostizierte Wachstum bewältigen können, müssen wir auch unser Pendlerverhalten ändern. Die durchschnittliche Auslastung der öffentlichen Verkehrsmittel liegt nämlich nur bei 30 Prozent. Das hat viel mit den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu tun. Arbeit und Schule beginnen und enden in etwa dem gleichen Zeitfenster. Das führt dazu, dass Strassen, Züge, Busse und Trame zwischen 7 und 9 Uhr und abends zwischen 16 und 18 Uhr überlastet sind. Damit diese Spitzen gebrochen werden könne, ist die Gesellschaft gefordert, Gewohnheiten zu brechen. Flexible Arbeitsmodelle, ortsunabhängiges Arbeiten, Schulstart und -ende flexibilisieren sind zentrale Massnahmen. Das fordert ein umdenken und die Entwicklung einer neuen Kultur. Passepartout setzt sich aktiv für diesen Gesellschaftswandel ein.

Wir in der öV-Branche

Ein einheitliches Tarifsystem ist das oberste Ziel der öV-Branche. In der Schweiz existieren zwei Tarifsysteme: 1. Das System «Direkter Verkehr», kurz «DV» stellt national sicher, dass mit einem Billett gereist werden kann. Egal ob mit Bus, Zug, Tram oder Schiff. 2. Das System «Tarifverbunde» stellt regional sicher, dass innerhalb von definierten Zonen mit einem Billett gereist werden kann. Hinter den Verbünden stehen die Kantone und Transportunternehmungen. Das nationale Projekt «öV-Ticket 2020» verfolgt das Ziel, die zwei Tarifsysteme zu vereinheitlichen. Der Zugang zum öffentlichen Verkehr wird damit noch einfacher und verständlicher. Passepartout beteiligt sich aktiv an diesem Projekt.

Weitere  Informationen zum Tarifverbund Passepartout finden Sie im Geschäftsbericht:

Der Vekehrsverbund Luzern führt die Geschäftsstelle Passepartout

Die Geschäftsstelle des Tarifverbunds Passepartout wird durch den Verkehrsverbund Luzern (VVL) geführt. Der VVL, eine öffentlich-rechtliche Anstalt mit eigener Rechtspersönlichkeit, plant und finanziert den öffentlichen Verkehr im Kanton Luzern. Hauptaufgaben sind die Weiterentwicklung des öV-Angebots, die Festlegung des Sortiments und der Preise sowie das Aushandeln von Vereinbarungen mit den Transportunternehmen. Diese sorgen im Auftrag des VVL dafür, dass jährlich über 100 Millionen Fahrgäste sicher und zuverlässig an ihr Ziel kommen.

Mehr Informationen zur Planung des öV: vvl.ch

Medienstelle

Die Medienstelle wird durch den Verkehrsverbund Luzern betreut.

Kontakt für Medien

Das könnte Sie auch interessieren